Verlag

Op gen Beek

Termine OgB: Veranstaltungen und Vorträge

Weitere Termine zur Aufführung der Performance STOLPERSTEINE BEWEGEN:

Am 24.06.24 in der Universität Trier, Campus II, Kapelle (K 101) , Beginn: 18.00 Uhr - 20.00 Uhr

Eintritt frei.

Am 25.06.24 im Pfarrsaal Konz/Oberemmel, Beginn 18.00 Uhr.

Eintritt frei.


Am 26.06.24 in Saarbrücken auf der Bühne im Schlosskeller, Beginn 19.00 Uhr.

Eintritt 8 Euro.


29.11.2023, STOLPERSTEINE BEWEGEN, Tuchfabrik Trier. Beginn 19.00 Uhr

Im Rahmen dieser Veranstaltung in der Tufa wird das neue Buch "STOLPERSTEINE BEWEGEN. Tanzperformance und dezentrale Gedenkkultur in Trier" erstmalig zum Kauf angeboten.
Der Kulturverein Kürenz e.V. lädt zu der Veranstaltung STOLPERSTEINE BEWEGEN in die Tufa ein. Das Abendprogramm beginnt mit einem kurzen Vortrag zur Erinnerungskultur gefolgt von der Uraufführung der Tanzperformance. Ende ca. 21.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Die Tanzperfromance wird gefördert durch das Bundesprogramm "Demokratie leben" und die Stadt Trier. Sie ist eine Idee und Teil eines Projekts des Kulturverein Kürenz e.V. im Rahmen der Stolpersteinverlegungen im Novenber 2023. Die Perfomance wurde in SWR-Beiträgen gewürdigt. Ihre Einbettung in das Gesamtprojekt dezentraler Erinnerungskultur blieb dabei unerwähnt.
(Zur SWR-Berichterstattung: Siehe unten.)


SWR Aktuell vom 29.11.2023

SWR Kultur vom 03.12.2023
(Siehe: SWR-Mediathek, abrufbar bis Dez. 2024)

Der Kultruverein Kürenz e.V. plant 2024 weitere Aufführungen, z.B. in den Partnerstädten Triers.

Interessenten wenden sich Bitte direkt an den
Op gen Beek Verlag in Trier.



01.06.2023, Anfrage des Saarländischen Künstlerhaus:
Vorankündigung: Lesung von Henrirette Kraier aus ihrem Roman "Skiff".
Am Montag, den 23.10.2023, findet die Lesung im Künstlerhaus Saarbrücken statt.
Beginn der Veranstaltung 20.00 Uhr.


Stadtrat Trier, Mittwoch, den 01.02.2023, ab 17.00 Uhr im Rathaus
Aufgrund der in dem Buch von PD Dr. Thomas Schnitzler (Hsg.): Geschädigte durch Kindesmissbrauch und sexuelle Gewalt im Bistum Trier, OgB-Trier, 2022, beschrieben Falldarstellungen, findet eine zuvor verschobene Abstimmung (Mai 2022) im Trierer Stadtrat sowohl über die Aberkennung der Ehrenbürgerrechte von Bischof Stein als auch über eine Umbenennung des nach ihm benannten Platzes hinter dem Dom statt. 

Es wird allgemein damit gerechnet, dass der Stadtrat den Expertisen dieses Buches endlich folgt.

Die Studie von Thomas Schnitzler wird von drei weiteren Beiträgen unterstützt: Der Kriminologe Prof. Dr. Christian Pfeiffer reflektiert die Rahmenbedingungen der kommunalpoitischen Forderung nach einer Umbenennung des Bischof-Stein-Platzes sowie die zögerliche Aufarbeitungssituation in Trier. Schon in der 1. Aufl. des Buches (05.05.22) forderte er eine explizite Übernahme der Anerkennung der Verantwortung des  Bischof Stein durch Vertreter der Kath. Kirche sowie ein sofortiges Handeln des Trierer Stadtrats bezüglich der zu ziehenden Konsequenzen. Prof. Dr. Veronika Verbeek und die ehemalige Pastoralassistentin Jutta Lehnert ergänzen psychotraumatologische und politisch-theologische Sichtweisen auf das Thema sexueller Missbrauch und Missbrauch von Machtstrukturen.

Der Stadtrat der Stadt Trier folgte am 01.02.2023 in seinen Abstimmungen den Forderungen und wissenschaftlichen Expertisen dieses Buches. -

Auch die sog. "unabhängige Aufarbeitungskommission" des Bistums (UAK) bestätigte und vertiefte zuvor in ihrer eigenen Studie am 16.12.22 die Ergebnisse der MissBit-Studie von Thomas Schnitzler (Hrsg.) und schloss sich den dort formulierten Forderungen nach Konsequenzen in allen Punken an. Der UAK wurde vom Bistumsarchiv Akteneinsicht gewährt, die PD Dr. Thomas Schnitzler bisher immer verweigert wurde. - Schließlich formulierte die Fraktion der Grünen im Stadtrat der Stadt Trier die entsprechenden Anträge bezüglich Bischof Stein nun zum zweiten Mal - diesmal mit Erfolg, ganz im Sinne von MissBiT.  


Samstag, 28. Jan. 23, Lesung von Henriette Kraier in der Kulturgießerei Saarburg ab 18.30 Uhr
Witzig und einfühlsam erzählt Henriette Kraier von der ersten No-Future-Generation, von Spaßkultur und Armut sowie von den Tücken des Neo-Liberalismus. Zwischen Häuserkampf und Party im Westen Berlins der 1980er und Völklingen im Saarland versucht Bruno vergeblich, irgendwo Fuß zufassen. Sein Aufenthalt in einer Reha in der Eifel führt schließlich zu überraschenden Entscheidungen.


Lesung von Henriette Kraier am Freitag, den 16.12. 2022, 19.00h, Galerie Netzwerk Trier

In der Galerie Netzwerk in Trier, Neustraße 10, liest die Autorin Henriette Kraier aus ihrem neuen Roman "Skiff". Der Eintritt ist frei, Buchverkauf im Anschluss an die Lesung. Das Verlagsprogramm OgB wird zu Beginn kurz vorgestellt.


Universität Trier, Campus II, Freitag, den 16.12.2022, ab 11.00 Uhr:
Die sogenannte "unabhängige Aufarbeitungskommission im Bistum Trier" stellt ihren Zwischenbericht zur Verantwortung von Bischof Stein bezüglich der Missbräuche und Vertuschungen während seiner Amtszeit im Bistum Trier vor. Es wird damit gerechnet, dass die Studie von Thomas Schnitzler (Hrsg.) zum Missbrauch im Bistum Trier, die 2022 im OgB-Verlag erschienen ist, bestätigt - und das Bistum endlich die überfälligen Konsequenzen ziehen wird. 


Skiff von Henriette Kraier wird auf der Website des Kultursommers Rheinland-Pfalz vorgestellt.

Das Manuskript des Gesellschaftsromans "Skiff" erhielt im Jahr 2020 die "Förderung 2020 Im Fokus - 6 Punkte für die Kultur". Hier geht es zur Homepage des Förderprojekts.


Buchpräsentation und Verlagsfest am Donnerstag, den 29. September 2022, 19.00h - 21.00h

Der Verlag Op gen Beek besteht seit einem Jahr und stellte sich am 29. September 2022 in der Orangerie im Schlosspark Trier-Kürenz einem interessierten Publikum vor. Die Präsentationen zweier Fachbücher und zweier Romane fanden mit allen Autorinnen und Autoren sowie mit allen an der Buchproduktion Beteiligten statt. Es lasen, trugen vor oder erzählten über ihre neuen Bücher Andrea Fleck, Veronika Verbeek, Thomas Schnitzler, Henriette Kraier, Vera Luchten sowie Veronika Huff zur Gestaltung der Buchumschläge. Nach den Lesungen fand ein Buchverkauf statt. Mit anregenden Gesprächen klang das erste Verlagsfest aus. Eine Wiederholung ist im nächsten Herbst geplant.



Vera Luchtens Roman 'Im Parteiensumpf' ist am 24. September erschienen

Über die druckfrischen Bücher des Romans 'Im Parteiensumpf' freut sich Johannes Verbeek. Er liest den Roman als Parabel über Ausgrenzung der Engagierten, egal in welchen Organisationen oder Institutionen man sich umschaut. Im Roman von Vera Luchten würden unlautere Strukturen am Beispiel von Parteien besonders drastisch erkennbar. Der Roman ist spannend erzählt und regt zum Nachdenken an.



Henriette Kraiers Roman 'Skiff' ist am 1. September 2022 erschienen

Autorin Henriette Kraier freut sich über die druckfrischen Bücher ihres Romans Skiff, der ein Zeitporträt der ersten No-Future-Generation der 1980er Jahre zeichnet. Lesungen der Autorin werden in den nächsten Monaten stattfinden und an dieser Stelle angezeigt. Am 29. September, dem Verlagsfest des Verlags Op gen Beek, hält auch Henriette Kraier eine kurze Lesung.


"100 Jahre St. Helena": Buchverkauf am Donnerstag, den 21. Juli 2022

Beim Schulfest der St. Helena-Schule in Trier am 21. Juli 2022 findet ab 16.00h ein Buchverkauf statt. Erworben werden kann das Buch "100 Jahre St. Helena-Schule Trier".


"Sexuelle Gewalt im Bistum Trier": Herausgeber Thomas Schnitzler zu Gast im SWR-Fernsehen

Am 3. Juni 2022 ist Herausgeber Thomas Schnitzler anlässlich der Buchpublikation Gast im SWR-Fernsehen. Das Interview wird in der  Landesschau ausgestrahlt. Link zum Video


"Sexuelle Gewalt im Bistum Trier": Buchpräsentation am 30. Mai in Trier

Gemeinsam mit der Betroffenenorganisation MissBit ist für den 30. Mai 2022, 19.00h im Bürgerhaus Trier-Nord (Balkensaal) eine Buchpräsentation geplant. Der Herausgeber Thomas Schnitzler wird in die MissBiT-Studie einführen, zwei Autorinnen geben Einblicke in ihre Buchbeträge. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Vollversammlung der Betroffeneninitiative statt. Die Teilnehmerzahl ist auf Mitglieder von MissBiT und geladene Gäste begrenzt.


"100 Jahre St. Helena": Vortrag am 18. Mai 2022 in Hamburg

Vortrag "Maximal flexibel: Intensiv-, Sonder-, Teilzeit- und Fernkurs als vielfältige Ausbildungsformate in der Erzieherausbildung ab 1970 am Beispiel von Trier (Rheinland-Pfalz)" von Prof. Dr. Veronika Verbeek im Rahmen der Tagung "1960-1980: Die bewegten und bewegenden Jahre in Ausbildung, Praxis und Wissenschaft der Sozialen Arbeit", 18.-20.05.2022 an der HAW Hamburg.


"100 Jahre St. Helena": Vortrag am 15. März 2022 in der Volkshochschule Trier

Vortrag "101 Jahre Erzieherausbildung in Trier - Orte, Personen und Geschichten" von Dr. Andrea Fleck und Prof. Dr. Veronika Verbeek am 15.03.2022 in der Volkshochschule Trier, Domfreihof, 19.00h bis 21.00h. (Anmeldungen über die VHS Trier, mit anschließendem Buchverkauf)


"100 Jahre St. Helena": Buchpräsentation am 15. Dezember 2021 in der St. Helena-Schule Trier

Vortrag mit dem Titel "100 Jahre St. Helena-Schule Trier" von Prof. Dr. Veronika Verbeek und Dr. Andrea Fleck mit einem Filmbeitrag über die Befragung von Zeitzeuginnen von Jonathan Flesch am 15.12. 2021 an der St. Helena-Schule Trier, Dominikanerstraße 3, 18.00h bis 19.30h. (Corona-bedingt ist die Teilnehmerzahl beschränkt.)

  • 1_Zuschauerinnen
  • 2_Vortrag Dr. Fleck_1921bis1971
  • 3_Vortrag Prof. Dr. Verbeek_1971-2021
  • 4_Fleck_Verbeek_Flesch (2)
  • 5_Buchverkauf
  • 6_Buchverkauf 2_1
  • 6_Gäste
  • 7_Ausgang
  • 8461b15eda0b47bcb1200dec0be4a75e-0001